Das sollten Sie bei einem Sterbefall unternehmen:

Als ersten Schritt bei einem Sterbefall sollten Sie einen Arzt verständigen.  Bei einem Sterbefall im häuslichen/privaten Umfeld bietet sich hier der Hausarzt oder die entsprechende Vertretung an. Alternativ erreichen Sie unter der Nummer 07022 / 19292 den ärztlichen Notfalldienst im Kreis Esslingen. Bei einem Sterbefall im Altersheim verständigt üblicherweise das Personal den betreuenden Arzt. Bei Sterbefällen im Krankenhaus wird ebenfalls durch die Pflegekräfte ein Arzt verständigt. Bei Unglücksfällen und plötzlichen Todesfällen sollten Sie den Rettungsdienst unter der Notrufnummer 112 verständigen. Der Arzt wird nach einer Untersuchung die Todesbescheinigungen ausstellen. Er benötigt hierzu den Personalausweis falls es sich nicht um den Hausarzt handelt. Erst nach der Untersuchung durch den Arzt können wir den oder die Verstorbenen zum Friedhof überführen. Unabhängig davon stehen wir Ihnen rund um die Uhr auch bereits vorab als Ansprechpartner für alle Fragen um die Bestattung und das weitere Vorgehen zur Verfügung. Damit wir für Sie die Beurkundung des Sterbefalls beim Standesamt durchführen  können, benötigen wir von Ihnen folgende Unterlagen: Familienstammbuch des /der Verstorbenen oder alternativ Heiratsurkunde und Geburtsurkunde Zusätzlich je nach persönlicher Situation: o Bei Ledigen: Geburtsurkunde (statt Familienstammbuch) o Bei Aussiedlern/Einwanderern: Vertriebenenausweis, Registrierschein, Erklärung über Namensänderung, Einbürgerungsurkunde o Bei Geschiedenen: Scheidungsurteil (mit Vermerk der Rechtskraft) o Bei Verwitweten: Sterbeurkunde des Ehe-/Lebenspartners; o Todesbescheinigungen die der Arzt ausgestellt hat; Wichtig: Sofern nur fremdsprachige Unterlagen vorliegen, benötigen wir neben dem Originaldokument auch eine beglaubigte Übersetzung Um für Sie Abmeldungen bei den Sozialversicherungen erledigen zu können benötigen wir: Angaben zur Krankenversicherung, am Besten die Versichertenkarte Rentennummer(n) der gesetzlichen Rentenversicherung Träger und Identifikationsnummer bei Pensionen und privaten bzw. betrieblichen Versorgungsverträgen, möglichst einschließlich der Postanschrift der Träger Wenn Sie möchten dass der oder die Verstorbene von uns mit persönlicher Kleidung angekleidet werden soll, sollten Sie diese ebenfalls bereits für uns bereit legen bzw. zu uns mitbringen. Falls bereits ein Grab besteht, in dem der/die Verstorbene bestattet werden soll, ist es hilfreich wenn Sie uns die Verleihungsurkunde über das Nutzungsrecht zur Verfügung stellen können. Mindestens müssen wir wissen, um welches Grab es sich handelt (Grabfeld und Nummer) und wer Nutzungsberechtigter ist.
Bestattungen KÜHNE
Seit 1933 prägt die Würde des Menschen unseren Dienst.
Tag und Nacht erreichbar 07022 / 939274
Oberboihinger Straße 53 72622 Nürtingen
Im Trauerfall

Das sollten Sie bei einem Sterbefall

unternehmen:

Als ersten Schritt bei einem Sterbefall sollten Sie einen Arzt verständigen.  Bei einem Sterbefall im häuslichen/privaten Umfeld bietet sich hier der Hausarzt oder die entsprechende Vertretung an. Alternativ erreichen Sie unter der Nummer 07022 / 19292 den ärztlichen Notfalldienst im Kreis Esslingen. Bei einem Sterbefall im Altersheim verständigt üblicherweise das Personal den betreuenden Arzt. Bei Sterbefällen im Krankenhaus wird ebenfalls durch die Pflegekräfte ein Arzt verständigt. Bei Unglücksfällen und plötzlichen Todesfällen sollten Sie den Rettungsdienst unter der Notrufnummer 112 verständigen. Der Arzt wird nach einer Untersuchung die Todesbescheinigungen ausstellen. Er benötigt hierzu den Personalausweis falls es sich nicht um den Hausarzt handelt. Erst nach der Untersuchung durch den Arzt können wir den oder die Verstorbenen zum Friedhof überführen. Unabhängig davon stehen wir Ihnen rund um die Uhr auch bereits vorab als Ansprechpartner für alle Fragen um die Bestattung und das weitere Vorgehen zur Verfügung. Damit wir für Sie die Beurkundung des Sterbefalls beim Standesamt durchführen können, benötigen wir von Ihnen folgende Unterlagen: Familienstammbuch des /der Verstorbenen oder alternativ Heiratsurkunde und Geburtsurkunde Zusätzlich je nach persönlicher Situation: o Bei Ledigen: Geburtsurkunde (statt Familienstammbuch) o Bei Aussiedlern/Einwanderern: Vertriebenenausweis, Registrierschein, Erklärung über Namensänderung, Einbürgerungsurkunde o Bei Geschiedenen: Scheidungsurteil (mit Vermerk der Rechtskraft) o Bei Verwitweten: Sterbeurkunde des Ehe- /Lebenspartners; o Todesbescheinigungen die der Arzt ausgestellt hat; Wichtig: Sofern nur fremdsprachige Unterlagen vorliegen, benötigen wir neben dem Originaldokument auch eine beglaubigte Übersetzung Um für Sie Abmeldungen bei den Sozialversicherungen  erledigen zu können benötigen wir: Angaben zur Krankenversicherung, am Besten die Versichertenkarte Rentennummer(n) der gesetzlichen Rentenversicherung Träger und Identifikationsnummer bei Pensionen und privaten bzw. betrieblichen Versorgungsverträgen, möglichst einschließlich der Postanschrift der Träger Wenn Sie möchten dass der oder die Verstorbene von uns mit persönlicher Kleidung angekleidet werden soll, sollten Sie diese ebenfalls bereits für uns bereit legen bzw. zu uns mitbringen. Falls bereits ein Grab besteht, in dem der/die Verstorbene bestattet werden soll, ist es hilfreich wenn Sie uns die Verleihungsurkunde über das Nutzungsrecht zur Verfügung stellen können. Mindestens müssen wir wissen, um welches Grab es sich handelt (Grabfeld und Nummer) und wer Nutzungsberechtigter ist.
Seit 1933 prägt die Würde des Menschen unseren Dienst.
Tag und Nacht erreichbar 07022 / 939274
Oberboihinger Straße 53 72622 Nürtingen
Bestattungen KÜHNE